Neue Abmahnwelle

on Mittwoch, 11 Dezember 2013.

Ist das Streamen im Internet eine Urheberrechtsverletzung?

Seit einigen Tagen schlagen in den Medienberichterstattungen und auch in einschlägigen Foren Meldungen eine Welle, daß die bekannten Abmahnanwälte U+C nun Nutzer abmahnen, die sich einen bestimmten Film auf dem Internetportal redtube.com angesehen haben. Nach gesicherten Informationen sind mehrere tausend Schreiben verschickt worden. Allerdings ist bei der ganzen Sache schon sehr fraglich, ob das Anschauen von Videos im Internet, das sogenannte Streamen überhaupt eine Urheberrechtsverletzung darstellen kann, die dann in der Folge abgemahnt werden könnte. Bislang wird das bloße Streamen von Filmen im Internet, also das reine Anschauen, ohne die Filme dauerhaft herunter zu laden, als keine Urheberrechtsverletzung angesehen. Dennoch haben die Abmahnanwälte ermitteln lassen und die Inhaber dieser Adressen nun abgemahnt. Fraglich ist hier schon, ob die Ermittlung der IP-Adressen auf der richtigen Grundlage erfolgt ist. Die ersten Berichte im Internet meinen schon, daß dies nicht der Fall sei, sondern daß diese Abfragen mehr oder weniger bewußt von den Abmahnanwälten so gestellt worden sind, daß beim Landgericht Köln eine Verwechslung mit Urheberrechtsverletzungen, die auch einen sogenannten Upload zum Inhalt haben, bewußt provoziert worden ist. Alles in allem kann hier nur geraten werden, nicht voreilig irgendwelche Erklärungen zu unterschreiben, sondern vielmehr genau zu prüfen, wie man sich verhält. Insbesondere sollte man sich nicht allein aufgrund der Tatsache einschüchtern lassen, daß es sich bei den angeschauten Filmen um Pornos handelt.